Archiv der Kategorie: Berichte

Albert Hartmann Sportler des Jahres

Wie in jedem Jahr so hat der Vorstand auch in diesem Jahr wieder ein Mitglied aus den Reihen der Sportschützen zum Sportler des Jahres gewählt. Die Wahl fiel in diesem Jahr mit Albert Hartmann auf einen Sportschützen, der bereits seit 40 Jahren Vereinsmitglied ist und in dieser Zeit beachtliche Erfolge bei den verschiedensten Wettbewerben erzielt hat.

Unter anderem wurde er insgesamt zehn mal Vereinsmeister, siebenmal bei den Schützen und dreimal bei den Senioren. Neben den Erfolgen bei den Rundenwettkämpfen des HSB, an denen er seit 1979 regelmaäßig mit dem Luftgeweht teilnimmt, ist er auch mit dem Kleinkaliber bei den Bezirksmwiesterschaften seit seinem ersten Einsatz im Jahr 1983 sehr erfolgreich. Alle Erfolge aufzuzählen, die er bei den verschiedensten Anlässen erzielt hat, würde den Rahmen sprengen.
Doch nicht nur sportlich hat Albert Hartmann Spuren im Vereinsleben der Sportschützen hinterlassen.
Albert wurde im Jahr 1988 zum 1. Vorsitzenden gewählt und übte dieses Amt erfolgreich bis 1996 aus. Bis heute sind noch Zeugnisse seines Wirkens als 1. Vorsitzender vorhanden, erfolgte doch unter anderem während seiner Amtszeit der Umbau des Thekenbereiches in der jetzigen Form.
In den 40 Jahren seiner Vereinstätigkeit hatte er immer ein offenes Ohr für die Belange der Schießgrupppe und war stets zur Stelle, wenn eine helfende Hand gebraucht wurde.Er war und ist ein Aktivposten, auf den sich die Sportschützen bis heute in jeder Hinsicht verlassen können.

Neuer 1. Vorsitzender

Die Sportschützen haben während der Generalversammlung einen neuen 1. Vorsitzenden gewählt. Markus Münstermann stellte nach 15 Jahren als Vorsitzender aus privaten und beruflichen Gründen sein Amt zur Verfügung.
Er bedankte sich bei den Anwesenden für die Unterstützung und betonte, das es ihm immer Spaß gemacht habe, die Sportschützen anzuführen und er sich immer auf seine Vorstandskollegen und den ganzen Verein verlassen konnte.
Als Nachfolger wurde vom Vorstand Benedikt Poll vorgeschlagen, der bereits seit einigen Jahren als Jugendvertreter im Vorstand aktiv ist. Aus den Reihen der Anwesenden wurden keine Gegenvorschläge gemacht und die Wahl konnte umgehend durchgeführt werden.

Nach der Auszählung der Stimmzettel stand das Ergebnis fest: Benedikt Poll wurde einstimmig bei einer Enthaltung als neuer Vorsitzender gewählt. Er nahm das Amt an und dankte für das ihm entgegebebrachte Vertrauen.
Der scheidende Vorsitzende Markus Münstermann war der erste Gratulant und wünschte Benedikt viel Erfolg in der neuen Position. Bendedikt übernahm im Anschluss direkt die Leitung der Generalversammlung. Um auch weiterhin auf die Erfahrungen zurückgreifen zu können, wird Markus dem Vorstand weiterhin als Beisitzer zur Verfügung stehen.

Da durch die Wahl von Benedikt Poll zum neuen 1. Vorsitzenden die Position des Jugendvertreters vakant war, schlug der Vorstand als Nachfolger Werner Vogt vor. der in den letzten Jahren die Schüler und Jugendlichen mit viel Erfolg trainiert hat und somit bereits einen guten Kontakt zu unserem Nachwuchs hat. Die anschließende Wahl erfolgte ebenfalls einstimmmit und Werner nahm die Wahl an. Somit ist der Vorstand wieder komplett.

Als kleines Dankeschön für die in den vergangenen Jahre geleistete Arbeit überreichte der 2. Vorsitzende Heinz Gassei und der Geschäftsführer Martin Dirkwinkel einen Blumenstrauß nebst Gutschein an den scheidenden Vorsitzenden Markus Münstermann.


Im weiteren Verlauf der Versammlung bedankte sich der Brudermeister der Schützenbruderschaft, Martin Beckmann, für die langjährige gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Markus Münstermann. Seinem Nachfolger Benedikt Poll wünschte er ebenfalls alles Gute für sein neues Amt und brachte seine Überzeugung auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit in der gewohnten Art und Weise zum Ausdruck.

Vereinsmeister 2018 geehrt

Im Rahmen der Generalversammlung wurden die Platzierungen der Vereinsmeisterschaft bekanntgegeben und den erfolgreichen Teilnehmern Pokale und Urkunden überreicht.
Wie in jedem Jahr, gab es am bei den Ergebnissen mehr als einmal eine knappe Entscheidung.
Entschied doch in einigen Fällen nur die Anzahl der geschossenen 10er über die Reihenfolge der Platzierung.
Bei einigen wenigen Klassen sind die Unterschiede größer, da es einige wirklich herausragende Sportschützen in unseren Reihen gibt, die sich die Vereinsmeistertitel Jahr für Jahr sichern. Einen Überblick über die Vereinsmeister pro Jahr ist hier hinterlegt.

Nachfolgend die Ergebnisse im Detail:

Schüler Scatt
1. Sophia Herbort 193
2. Maximilian Tanger 172
3. Isabel Skirde 165
 
Schülerklasse
1. Hendrik Hölken 156 (4×10)
2. Marc-Ande Hölscher 156 (2×10)
3. Lena Barczyk 147
 
Jugendklasse
1. Lara Loick 261
2. Jan Münstermann 258
3. Nina Brinkhaus 250
 
Shützenklasse
1. Frank Jürgensmeier 276
2. Benedikt Poll 254
3. Reinhard Hanebrink 239
 
Damen freihand
1. Beatrice Löhner 289
2. Christina Nierenkerken 271
3. Evelyn Strotkötter 252
 
Altersklasse
1. Markus Münstermann 296
2. Hubert Dirkwinkel 291
3. Bernhard Vogt 287
 
Damen Auflage
1. Rita Krause 296
2. Christa Vogt 287 (18×10)
3. Edeltraud Stöppel 287 (17×10)
 
Senioren I
1. Albert Hartmann 297
2. Walter Stöppel 296
3. Karl Lipsmeier 286
 
Senioren II
1. Heinz Berhorst 278
2. Heinz Gassei 275
 
Luftpistole Jugend
1. Jannik Duhme 260
2. Lara Loick 183
3. Jan Münstermann 180
 
Luftpistole
1. Andreas Herbort 277
2. Norbert Hölscher 266
3. Simon Ahrens 264

Nach dem Ende der Versammlung präsentierten die frischgebackenen Vereinsmeister ihre Pokale.

Unsere Vereinsmeister 2018
v.l: Benedikt Poll, Jannik Duhme, Frank Jürgensmeier, Heinz Berhorst, Rita Krause, Markus Münstermann, Isabell Skirde, Albert Hartmann, Sophia Herbort, Hendrik Hölken, Lara Loick, Maximilian Tanger, Beatrice Löhner, Andreas Herbort

Simon Ahrens erstmals Sieger beim Preisschießen

In der Zeit vom 09. Februar bis 24. März war es mal wieder soweit. Das Preisschießen der Schützenbruderschaft Mastholte wurde in diesem Jahr bereits zum 66. Mal durch-geführt und fand mit Simon Ahrens einen würdigen Sieger der sich erstmals in die Siegerliste eintragen konnte!

Vertreter des Schützenvereins und der Sportschützen gratulierten den drei Erstplatzierten

Unter der bewährten Leitung von Heinz Gassei, der sich seit gut 20 Jahren in unnachahmlicher Weise um diese Tra-ditionsveranstaltung kümmert, und sein Team von den ausrichtenden Sportschützen waren am Ende der 6-wöchigen Veranstaltung mit der Beteiligung zufrieden. Aufgrund der Grippewelle, die u.a. zwei komplette Termine zur Absage zwang, konnten die guten Teilnehmerzahlen der letzten Jahre leider nicht ganz erreicht werden.
Für das Einzelendstechen qualifizierten sich dann insgesamt 168 Teilnehmer. 70 Schützen von ihnen erreichten wenigstens einmal die Höchstringzahl von 30 Ringen und hatten die Möglichkeit den Gesamtsieg zu erringen. Bis zum Ende der Veranstaltung wurden von diesen Schützen 180-mal dieses optimale Ergebnis erreicht. Um den Sonderpreis, ein Frühstück für 4 Personen, für die meisten 30er Ergebnisse mussten vor dem Finale Hubert Gelhäut und Markus Münstermann, die beide 16-mal die Höchstringzahl erreicht hatten, stechen. Markus Münstermann hatte am Ende das Quäntchen Glück auf seiner Seite und bekam den Sonderpreis. Für den Sieger und die weiteren 49 Platzierten des Preisschießens stellten die Mastholter Gewerbetreibenden sowie der Schützenverein wieder Geld- und hochwertige Sachpreise zur Verfügung. U.a. gab es 100,-, 75,- und 50,- Euro sowie erneut einen Fernseher sowie ein Tablet zu gewinnen. Aber auch eine Mikrowelle und 30 Ltr. HoPi warteten als Preise auf die Gewinner. An dieser Stelle bedankt sich die Schützenbruderschaft bei allen Spendern recht herzlich!
Im Finale bzw. dem ersten Stechen der 30er Schützen qualifizierten sich dann 8 Schützen mit erneut 30 Ringen für die nächste Runde Nach dem zweiten Stechen blieben dann nur noch Simon Ahrens und Hubert Gelhäut mit wiederum 30 von 30 möglichen Ringen über. Das dritte Stechen welches Hubert Gelhäut mit „nur“ 28 Ringen eröffnete, brachte dann mit 29 Ringen von Simon Ahrens die Entscheidung und er lies sich, nach Platz 2 im Jahre 2016, in diesem Jahr erstmals als Sieger des Preisschießens feiern. Aber auch Hubert Gelhäut auf dem zweiten und Benedikt Poll auf dem dritten Platz wurden für ihre starken Leistungen bejubelt.

Auch die Sieger des Vereinsendstechens bekamen den verdienten Lohn

Parallel zum Einzelendstechen hat seit Jahren das Vereins-sendstechen einen großen Anklang. Zu diesem Event sind alle am Preisschießen teilnehmenden Gruppen automatisch qualifiziert. Den siegreichen Gruppen winken dann Bier- und Bratwurstpreise.
In diesem Jahr freute sich der Thron von Exkönig Udo Großevollmer über den ersten Platz. Auf dem zweiten Platz landete der Spielmannszug, den man in all den Jahren fast immer auf einen der ersten drei Plätze finden kann. Aber auch die Throngemeinschaft von Exkönig Martin Dirkwinkel jubelte über den dritten Platz.
Während des Preisschießens wurden in den 6 Wochen weitere Sieger gefeiert. So gewannen Ruth und Markus Münster-mann den Thronpokal. Der Vorstands- und Offizierspokal wurde in diesem Jahr an Jannik Duhme überreicht, während Tobias Wimmelmeier sich den Armbrustpokal der Jungschützen sicherte.
Noch eine tolle Nachricht zum Schluß. Auch trotz der leicht zurückgegangenen Beteiligung konnte ein toller Erlös (incl. Spenden) von 3.600,- € erzielt werden. Dieser Betrag, plus den Einnahmen aus dem noch stattfindenden Kompanie-schießen, wird dann an das Kinderhospiz in Olpe übergeben, denn hier wird diese Hilfe dringend benötigt.

Erfolgreiches Jahr der Sportschützen

Im letzten Sportjahr konnten viele Sportschützen mit Erfolgen glänzen.

Jedes Jahr nehmen Schützinnen und Schützen an Rundenwettkämpfen bis zur Bezirksebene des historischen (HSB) und des westfälischen Schützenbundes (WSB) teil. Hierbei handelt es sich um jeweils sechs Wettkämpfe, deren Ergebnisse addiert werden. Wer vorne mitmischen will, muss somit in konstant guter Form sein.
Alleine im historischen Schützenbund holten sich die Schülermannschaften Silber und Bronze sowie die Schützen freistehend den zweiten Platz. Auf dem Podium glänzten in der letzten Saison folgende Schützen in der Einzelwertung:
Schüler weiblich, freistehend: Karina Wallenstein Platz 1, Jana Maltschewski Platz 3 Schüler männlich, freistehend: Marc-Andre Hölscher Platz 1, Hendrik Hölken Platz 3. Jugendklasse männlich, freistehend: Jan Münstermann Platz 3
Luftpistole Jugendklasse: Jannik Duhme Platz 1
Schützenkasse weiblich, freistehend: Beatrice Löhner Platz 1
Schützenklasse ab 40, freistehend: Christina Nierenkerken Platz 1
Schützenkasse männlich, freistehend: Frank Jürgensmeier Platz 2
Seniorenklasse 1: Bernhard Lütkemöller Platz 2.
Ein ähnliches Bild zeigt sich bei den Bezirksmeisterschaften des Bezirksverbands Wiedenbrück. Die begehrten Bezirksmeistertitel sicherten sich in den Mannschaftswertungen die Schüler-,  die Jugend- sowie die Damenmannschaft. Vizemeister wurde die Schützenmannschaft.
Ergebnisse der Einzelwertung:
Schülerklasse weiblich: Karina Wallenstein wurde Vizemeister,  Johanna Röhr Platz 3
Schülerklasse männlich: Marc-Andre Hölscher Vizemeister, Christoph Hemfort Platz 3.
Jugendklasse weiblich: Nina Brinkhaus Vizemeisterin, Lara Loick Platz 3
Luftpistole Jugendklasse: Jannik Duhme Vizemeister
Damenklasse freistehend: Beatrice Löhner Bezirksmeisterin, Christina Nierenkerken Vizemeisterin, Evelyn Strotkötter Platz 3
Kleinkaliber Dreistellung: Benedikt Poll Bezirksmeister
Sonderklasse 30: Markus Münstermann Vizemeister
Seniorenklasse: Bernhard Lütkemöller Platz 3

Bei dieser Meisterschaft gibt es zudem einen Mixed -Pokal. Dieser ergibt sich aus je einem Ergebnis der Schüler-, Jugend – und Sonderklasse ab 30 Jahren. Durch die hohen Ringzahlen von Karina Wallenstein, Jan Münstermann und Albert Herrmann sicherte Mastholte sich diesen Pokal. Kurz gesagt zeigt uns diese Auszeichnung, dass wir über alle Altersgruppen hinweg gut aufgestellt sind.

Durch diese guten Leistungen konnten sich viele Starter für die Diözesanmeisterschaft qualifizieren und wiederum Meister- und Vizemeistertitel holen. Doch auch damit war noch nicht das Ende erreicht. Weitere Startkarten für die nächste Meisterschaft, diesmal die Landesmeisterschaft in Gymnich und Frechen konnten ergattert werden. Im Historischen Schützenbund ist dies die höchste Meisterschaft, an der man teilnehmen kann, eine Bundesmeisterschaft gibt es hier nicht.

Eine weitere wichtige Meisterschaft, bei der Mastholter Sportschützen starteten, war die Kreismeisterschaft des Schützenkreises Gütersloh. Hierbei qualifizierten sich Beatrice Löhner Damenklasse freistehend mit Platz 1, Benedikt Poll Schützenklasse freistehend mit Platz 5 und Jannik Duhme Luftpistole Jugend ebenfalls mit Platz 1 weiter zur Bezirksmeisterschaft des Westfälischen Schützenbundes.
Hier konnte sich Beatrice mit 388 von 400 möglichen Ringen den Titel Ostwestfalenmeisterin sichern. Jannik erreichte einen hervorragenden 2. Platz.
Für Beatrice geht es nun weiter zur Landesmeisterschaft nach Dortmund. Wenn sie hier ein entsprechendes Ergebnis erreicht, folgt die Deutsche Meisterschaft in München.
Das Beatrice Löhner solch ein passendes Ergebnis mit einem Schnitt von über 9,5 von 10 schießen kann, hat sie in der vergangenen Saison mehrfach gezeigt. Wir sind stolz darauf, solche Schützinnen und Schützen in unseren Reihen zu haben!

Generalversammlung 2017

Zum Ende des Jahres konnte Markus Münstermann wieder zahlreiche Aktive zur Generalversammlung im Schießheim begrüßen. Darunter waren die amtierende Schülereprinzessin Lara Loik und die amtierende Jugendprinzession Eva-Maria Vogt.

Als Vertreter des Schützenvereines begrüßte Markus neben dem 2. Geschäftsführer Christoph Ahrens auch den amtierenden König der St. Jakobus Schützenbruderschaft, Martin Niermann.
Die Berichte von Geschäftführer Martin Dirkwinkel, Schirftführer Wolfgang Schlattmann und 2. Sportwart Franz-Gerd Börnemeier fassten die Finanzen, sportlichen und geselligen Apekte des Jahres zusammen. Alle konnten fast nur positives berichten. Gleiches gilt auch für den abschließenden Bericht von Jugendwart Benedikt Poll, der das Jahr 2017 speziell aus Sicht des Nachwuchses zusammenfasste.
Diese Jugendarbeit war es auch, die Christoph Ahrens besonders hervorhob, ist sie doch wichtig für ein nachhaltiges Vereinsleben. Er beantragte im Anschluss die Entlastung des Vorstandes, die auch einstimmig gewährt wurde.

Mit den Wahlen zur Wahlgruppe III wurde danach der nächste Tagesordnungspunkt in Angriff genommen. Zur Wahl standen der Schriftführer Wolfgang Schlattmann, die Damenvertreterin Evelyn Strotkötter und der 2. Sportwart Franz-Gerd Börnemeier. Bei allen dreien schlug der Vorstand die Wiederwahl vor, die auch bei allen einstimmig von der Versammlung bestätigt wurde.
Da Beatrice Löhner ihr Amt als 2. Jugendleiterin aus persönlichen Gründen niederlegte, wurde Jannik Duhme einstimmig von den Anwesenden als ihr Nachfolger gewählt.
Im Anschluss stellte Markus die neuen Termin- und Aufsichtspläne vor und bat erneut um strikte Einhaltung der Termine bzw. der internen Abstimmung, falls die Aufsicht verhindert sein sollte. Des weiteren bat teilte er mit, das Anfang Februar noch einmal Softshell-Jacken nachgeordert werden sollen und sich interessiert Mitglieder kurzfristig melden mögen.

Bei den Wortmeldungen bat Christoph Ahrens um rege Teilnahme an der Generalversammlung der Schützenbruderschaft, da es einige wichtige Punkte, die auch die Sportschützen betreffen, zu besprechen und entscheiden gäbe. Werner Vogt stellte die Planung für die Durchführung von Trainings mit ausgebildeten C-Trainern vor. Einige Mitglieder haben bereits in Hövelhof an solchen Trainingsstunden teilgenommen und waren von den Ergebnissen überzeugt. Dies Möglichkeit soll nun allen interessierten Mitgliedern geboten werden und die Trainings werden einmal monatlich auf dem Schießstand abgehalten.
Als letzter Punkt auf der Agenda wurden dann die Ehrungen vorgenommen. Rita Krause überreichte die Leistungsabzeichen, bevor Sie gemeinsam mit Markus Münstermann die Vereinsmeister ehrte.
In diesem Jahren konnten sich folgende Mitglieder als Vereinsmeister in die Chronik eintragen: Scatt-Klasse Sophia Herbort; Schülerklasse Karina Wallenstein; Jugendklasse Jan Münstermann; Jugend Luftpistole Jannik Duhme; Schützenklasse Benedikt Poll; Altersklasse Markus Münstermann; Seniorenklasse I Albert HArtmann; Seniorenklasse II Heinz Berhorst; Damenklasse Freihand Beatrice Löhner; Damenklasse Auflage Rita Krause; Luftpistole Andreas Herbort. Die komplette Liste der Vereinsmeister kann unter Historie – Vereinsmeister. aufgerufen werden.
Wie in jedem Jahr stand als letzter Tagesordnungspunkt die Ernennung zum Sportler des Jahres auf dem Programm. Rita Krause hielt die Laudatio und stellte Werner Vogt als Sportler des Jahres vor. Details dazu könnt ihr diesem Beitrag entnehmen
Nach der Ende der Versammlung präsentierten die frischgebackenen Vereinsmeister und der Sportler des Jahres ihre Pokale.

Unsere Vereinsmeister und der Sportler des Jahres 2017
v.l: Markus Münstermann, Albert Hartmann, Heinz Berhorst, Andreas Herbort, Karina Wallenstein, Werner Vogt, Rita Krause, Hendrik Hölken, Beatrice Löhner, Lea Barchzyk, Lara Loick, Benedikt Poll, Sophia Herbort, Jan Münstermann, Isabell Skirde, Maximilian Tanger

Sportler des Jahres: Werner Vogt

Auch in diesem Jahr hat der Vorstand der Sportschützen ein Mitglied zum Sportler des Jahres gewählt. Einstimmig fiel die Wahl in diesem Jahr auf einen Sportler, der seit dem Jahr 2000 dem Verein angehört und in seitdem auch an den Rundenwettkämpfen und sonstigen Meisterschaften teilgenommen hat.

Seit einigen Jahren kümmert er sich auch intensiv um das Training unseres Nachwuchses. Waren es zunächst nur die Scatt-Schützen, denen er den richtigen Weg zum Erreichen guter Ergebnisse zeigte, so kamen bald die Schüler und Jugendlichen auch in den Genuss seines Trainings.
Wie Rita in Ihrer Laudatio ausführte, „ist es heute eine ganze Horde großer und kleiner Schützen, die sich um ihn schart“, denn er hat wertvolle Tipps für alle Altersklassen und steht jedem gern mit Rat und Tat zur Seite.
Wie die steigenden Leistungen der letzten Jahreinsbesondere bei den jüngeren Mitgliedern zeigt, sind seine Bemühungen wertvoll für uns und auch von Erfolgen gekrönt.

Nicht zuletzt dank seines Engagements werden wir von den umliegenden Vereinen häufig um unseren Nachwuchs beneidet.
Sichtlich überrascht, aber auch stolz über diese Ehrung, nahm Werner den Pokal aus den Händen von Rita entgegen.

Natürlich liessen es sich im Anschluß an die Versammlung auch der 2. Brudermeister, Christoph Ahrens, und der amtierende König der Schützenbruderschaft, Martin Niermann, nicht nehmen, Werner Vogt herzlich zu dieser Ehrung zu gratulieren. Christoph hatte während der Sitzung bereits die positive Aussenwirkung der Sportschützen als Repräsentanten des Schützenvereines betont..

Stiftung von zwei Jugendgewehren

Durch die Unterstützung der heimischen Banken konnten zwei neue Gewehre für die Schüler und Jugendlichen ange-schafft werden. Die Sparkasse Gütersloh-Rietberg und die Volksbank Rietberg überreichten im Mai zwei neue Geweh-re im Wert von rund 3000 Euro.

Die Gewehre sind speziell auf den Nachwuchs ab 12 Jahren abgestimmt. Sie sind etwas kleiner, Leichter und somit handlicher als die der „großen“ Schützen und daher ideal für den Einstieg in das sportliche Schießen geeignet.
Von der Technik her stehen diese den Großen aber in nichts nach, denn die neuen Gewehre stammen aus der aktuells-ten Baureihe. Durch die neue Presslufttechnik, bei der mit vorkomprimierter Luft aus einem Tank geschossen wird, fällt für die kleinen Schützen das kraftaufwändige und teils umständliche Laden über einen Spannhebel weg. Die Schüler können sich so voll auf das Zielen und den Schuss konzentrieren sowie das Reaktionsvermögen und die Selbstständigkeit weiter ausbauen.
Auch bei den Wettkämpfen, wo Mastholte aktuell fünf Schüler- und Jugendmannschaften stellt, ist ein modernes Gewehr garantiert kein Nachteil. Der Einsatz von Sparkasse und Volksbank wird sich sicherlich bei den Erfolgen bemerkbar machen. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch-mals bei den Spendern.

Erlös des Preisschießens übergeben

Schon kurz nach dem Preisschießen konnte von Markus Münstermann, Martin Dirkwinkel, Heinz Gassei und Martin Beckmann ein Scheck in Höhe von 3.500,- € an Heinz Heckemeier, Bruder des in Chile schwer erkrankten Pater Walter Heckemeier, übergeben werden.

Markus Münstermnn, Martin Dirkwinkel, Heinz Heckemeier, Heinz Gassei, Martin Beckmann

Vor dem Preisschießen hatte sich der Schützenverein als Veranstalter und die Schießgruppe als Ausrichter auf den Spendenzweck für den Erlös des diesjährigen Preisschießens verständigt. Bereits im Januar wurde ja bekanntlich während der Generalversammlung des Schützenvereins eine Hutsammlung zugunsten von Pater Heckemeier durchgeführt. Da man sich noch weiter für ihn engagieren wollte und der Leiter des Preisschießens, Heinz Gassei, der übrigens in seiner Jugend mit Pater Heckemeier zur Schule gegangen ist und sich auch aus diesem Grund hierfür stark machte , war es von beiden Seiten sofort klar, dass der Erlös des Preisschießens ebenfalls für diesen Zweck genutzt werden sollte. Und so konnte am Ende der Veranstaltung ein Reinerlös von sage und schreibe, noch nie dagewesenen 3.140,- € verbucht werden! Diese Summe wurde dann von den Sportschützen noch auf stattliche 3.500,- € aufgerundet und zusammen mit dem Schützenverein an Heinz Heckemeier überreicht.
An dieser Stelle möchten sich der Schützenverein, die Sportschützen und auch die Familie Heckemeier bei allen Teilnehmern und Gönnern des Preisschießens für ihr spendables Mitwirken herzlich bedanken.

Knappe Resultate beim Vereinsendstechen

Dass nicht nur die Einzelschützen beim Preisschießen durch starke Ergebnisse überzeugen konnten bewies das parallel ausgerichtete Vereinsendstechen.
Im Gegensatz zu den Einzelschützen, die traditionell sitzend aufgelegt schießen, versuchen die Teilnehmer (je Gruppe 2 Frauen und 2 Männer) des Vereinsendstechens in der stehend aufgelegten Position 5 Schuss möglichst in die 10 zu setzen. Dieses gelang in diesem Jahr der Throngesellschaft um König Martin Dirkwinkel und Königin Ruth Münstermann am besten. Mit insgesamt 180 Ringen lagen sie am Ende nur knapp vor dem aktuellen Thron von Jürgen Sandmeier und Kora Corsmeier (176 Ringe) und dem Spielmannszug (175 Ringe).
Beim Vereinsendstechen werden die ersten drei Plätze mit Bier- und Bratwurstpreisen belohnt,die in der Regel in geselliger Runde „vernichtet“ werden.

Weitere Sieger des Preisschießens

Während des Preisschießens wurden ebenfalls die nachfolgenden Sieger ermittelt:
Thronpokal: Thomas Laukemper mit Jennifer Meiwes
Vorstands- u. Offizierspokal: König Jürgen Sandmeier
Armbrustpokal der Jungschützen: Hendrik Heipieper
Armbrustvergleichsschießen zwischen den Jungschützen von Bokel, Langenberg und Mastholte: Sieger Boke